Über uns

Basima und Bella aus unserem B-Wurf, lightamber und amber nonagouti
Basima und Bella aus unserem B-Wurf, lightamber und amber nonagouti

Rassekatzen zu züchten ist schon lange ein Traum von uns, den wir uns nun erfüllt haben. Nachdem unser erster Norweger im Mai 2011 einzog, waren wir von dieser Rasse völlig hin und weg und es war klar, dass wir Norweger züchten werden.  Aller Anfang ist bekanntlich nicht einfach, deshalb sind wir froh darüber eine erfahrene Züchterin an unserer Seite zu haben, die wir bei allen Fragen und Problemen um Rat fragen können.

Wir wohnen in Gerstetten im Landkreis Heidenheim. Wir, das sind meine Frau und ich und unsere Kinder. Nebenbei bemerkt liegt der Landkreis Heidenheim am Rande der rauen Ostalb. Man sagt, dass es hier immer einen Kittel kälter ist als anderswo. Wir wohnen in einem dreistöckigen Haus, in dem sich unsere Katzen nach Herzenslust austoben können. Unsere Waldkatzen haben einen großen eingezäunten Garten, in dem sie sich den Wind um ihre Fellnasen wehen lassen können.

 

Ziel unserer Zucht sind große, verschmuste, charakterfeste und typvolle Norweger. Unsere Zuchttiere sind GSD-4 frei und werden selbstverständlich auf HCM (Kardiomyophatie), PKD (Polyzystische Nierenerkrankung) und neuerdings auf PK-Defizienz (Pyrovatkinasemangel) untersucht. Sie werden bestens sozialisiert und sind somit alle möglichen Alltagsgeräusche gewöhnt. Deshalb wird unsere Hobbyzucht in einem kleinen überschaubaren Rahmen bleiben, denn keine Samtpfote soll zu kurz kommen. Mehr als zwei Würfe im Jahr wird es bei uns nicht geben, es sei denn, die Katzen haben ihren eigenen Kopf und tricksen uns aus ;-)) Da die Norwegische Waldkatze eine sehr gesellige und neugierige Rasse ist und unbedingt einen Kameraden zum Schmusen braucht, möchte ich Sie bitten, Verständnis dafür aufzubringen, dass wir kein Kitten in Einzelhaltung abgeben. Es müssen ja nicht gleich zwei Norwegerchen sein, ein Hauskätzchen als Spielgefährte reicht vollkommen aus.

 

 

 Was gibt es zu fressen für unsere Samtpfoten? Nun, wir achten auf eine sehr artgerechte Ernährung. Da die Katze ihren Flüssigkeitsbedarf  fast ausschließlich aus ihren Beutetieren deckt, gibt es bei uns kein Trockenfutter, weil es einfach zu trocken ist wie der Name schon sagt und die Katze dazu neigt, zu wenig Wasser aufzunehmen. Die Spätfolgen sind allermeistens Nierenprobleme. Wie schon erwähnt ist die Katze ein Fleischfresser, das heißt, sie frisst ihre Beute buchstäblich mit Haut und Haar (Federn). Diese Art der Ernährung versuchen wir nachzuahmen, soll heißen, wir "barfen" (BARF = biologisch artgerechte Roh-Fütterung), indem sowohl Muskelfleisch, Innereien, Knorpel, Sehnen, Bänder, Blut und Knochen als auch Pflanzliches wie Obst und Gemüse verfüttert werden. Nebenbei lieben unsere Katzen auch ihre Eintagsküken. Ab und an gibt es mal Minus-L-Milch, Quark und Hüttenkäse als Leckerli. Zuletzt füttern wir auch noch hochwertiges Dosenfutter von Xantara und Reico. Hochwertig deshalb, weil wir darauf achten, dass absolut keine chemischen Antioxidantien wie z. B. BHA oder BHT enthalten sind. Auch sollte es keine chemisch hergestellten Vitaminzusätze enthalten. Ausführlicher kann man das auf der Infoseite  unserer Homepage nachlesen.

 

 

Die Farbe Amber hat es uns angetan, die kleinen Streifenhörnchen und Schokonasen sind einfach nur süß, deshalb wird Amber in verschiedenen Tabby-Variationen bei uns oft zu sehen sein. Sehr gut gefallen uns auch Kätzchen im Wildfarbenlook (Blacktabbies, Browntabbies) und sogenannte Törtchen, also Kätzchen in der Farbe Schwarz mit Rot und Weiß, mal sehen, was die Zeit so bringt. Wenn Sie sich für ein Kätzchen interessieren, scheuen Sie sich nicht, uns zu besuchen. Im entsprechenden Alter, das heißt zwischen 14 und 16 Wochen, dürfen unsere Fellnäschen dann in ihr neues Heim ziehen.

Die Tiere sind dann vollständig geimpft gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche (Tollwut nach Absprache, insbesondere für Zuchttiere) und auch mehrmals entwurmt und gechippt. Natürlich besitzt jedes Kätzchen einen Stammbaum sowie den EU-Heimtierausweis.

Außerdem bekommt jedes Kitten ein Starterpaket mit ins neue Zuhause. Was da drin ist? Gewohntes Futter für die ersten Tage, eine Infomappe, Lieblingsspielzeug und eine Foto-CD der ersten Lebenswochen.

 

Vom 01. Mai 2012 - 31.12.2016 waren wir Mitglied im CCG (Cat Club Germany) und ab dem 01. Januar 2017 sind wir nun Mitglied beim Katzenfreunde Bayern e. V. (FIFè),  nach dessen Richtlinien wir züchten.

 

 


Unser Banner zum verlinken:

Wenn Sie unsere Seite verlinken möchten, geben Sie uns bitte eine kurze Info. Wir verlinken Sie gerne.

Wenn es Ihnen bei uns gefallen hat, würden wir uns über einen Gästebucheintrag sehr freuen.

 

Herzlichst

Familie  Christian  Fitzner